Einblick

Volatilität – Freund oder Feind?

Juni 3. 2020

Eine häufige Frage, die sich die meisten unserer Anleger heutzutage stellen: Ist es ein guter oder ein schlechter Zeitpunkt, um bei hoher Marktvolatilität zu investieren? Versuchen wir es mit einer einfachen Logik. Hohe Volatilität bedeutet, dass sich der Kurs einer Aktie stark bewegt. Selbst wenn Sie der beste Trader der Welt wären, würden Sie mit einer Aktie mit konstantem Preis (ohne Volatilität) niemals einen Gewinn erzielen. Langfristig ist die Volatilität gut für Händler, da sie ihnen Handelsmöglichkeiten bietet.

Da die Menschen dazu neigen, den Schmerz des Verlustes akuter zu erleben als die Freude am Gewinn, scheint eine volatile Aktie, die sich so oft nach oben wie nach unten bewegt, immer noch als unnötig riskantes Unterfangen zu erscheinen. Erfahrene Händler wissen jedoch, dass die Marktvolatilität dem geduldigen Investor tatsächlich zahlreiche Möglichkeiten zum Geldverdienen bietet. Beim Investieren geht es von Natur aus um Risiko, aber das Risiko funktioniert in beide Richtungen. Jeder Trade birgt das Risiko des Scheiterns und des Erfolgs. Ohne Volatilität besteht ein geringeres Risiko.

Auf den Wertpapiermärkten ist die Volatilität häufig mit großen Schwankungen in beide Richtungen verbunden. Wenn beispielsweise der Aktienmarkt über einen längeren Zeitraum um mehr als ein Prozent steigt und fällt, spricht man von einem „volatilen“ Markt. Die Volatilität eines Vermögenswerts ist ein Schlüsselfaktor bei der Preisgestaltung von Optionskontrakten.

Die Volatilität bezieht sich häufig auf das Ausmaß der Unsicherheit oder des Risikos im Zusammenhang mit der Größe der Wertänderungen eines Wertpapiers. Eine höhere Volatilität bedeutet, dass der Wert eines Wertpapiers möglicherweise über einen größeren Wertebereich verteilt werden kann. Dies bedeutet, dass sich der Preis des Wertpapiers innerhalb kurzer Zeit in beide Richtungen dramatisch ändern kann. Eine geringere Volatilität bedeutet, dass der Wert eines Wertpapiers nicht dramatisch schwankt und tendenziell stabiler ist.

Mal sehen, welche Volatilität wir derzeit am Beispiel des Gold-Spot-Preises (XAU / USD) sehen.

, Volatilität – Freund oder Feind?

Der Goldpreis ist diese Woche um mehr als 2,2% gefallen, wobei XAU / USD unter Druck stand, nachdem er sich letzte Woche vom langfristigen Aufwärtstrendwiderstand abgewandt hatte. Während das Risiko eines tieferen Rückschlags bestehen bleibt, nähert sich der Ausverkauf nun den anfänglichen Unterstützungshürden, die den aktuellen Rückgang unterbrechen könnten.

XAU / USD hat sich knapp unter dem Schlüsselwiderstand konsolidiert.Ein Topside-Verstoß am 14. Mai verzeichnete kurzzeitig ein Hoch bei 1765, bevor er sich umkehrte und der Preis nun mehr als 61,8% der monatlichen Spanne zurückverfolgte. Der Rückgang führt dazu, dass Gold den dominanten Hang parallel unterstützt und sich von den Tiefstständen Ende April erstreckt.

Ein Break / Close-Tief zeigt, dass das Ziel möglicherweise um 1685 eröffnet wird, unterstützt durch die monatliche Tiefst- / Heugabelunterstützung im Eröffnungsbereich um 1669. Der tägliche Widerstand ist jetzt um 1732 zurück und liegt über dem April-Hoch von 1747.

Bei näherer Betrachtung der Goldpreisbewegung wird der XAU / USD-Handel innerhalb der Grenzen einer aufsteigenden Heugabelformation gesehen, die sich von den Tiefstständen Ende April aus erstreckt, wobei eine eingebettete Kanalformation diesen jüngsten Rückgang steuert. Die anfängliche Unterstützung liegt bei 1690/1692, was eng durch das Risiko einer Beschleunigung von 1685 gestützt wird, wenn ein solches Szenario gebrochen wird, das die monatlichen Tiefststände bei 1669 aufdeckt. Der anfängliche Widerstand beäugte die 100% ige Ausdehnung um 1714, die durch die obere Parallele gestützt wurde. Letztendlich wäre ein Durchbruch über dem wöchentlichen Open um 1735 erforderlich, um die Bullen wieder unter Kontrolle zu bringen.

Die Goldpreise korrigieren das Monats- / Jahreshoch, und der Pullback nähert sich nun dem anfänglichen Niveau der Aufwärtstrendunterstützung. Letztendlich kann ein größerer Pullback günstigere Einträge bieten, die näher an der Aufwärtstrendunterstützung liegen. Der COT-Bericht deutet darauf hin, dass es im Vergleich zu den Verkäufern mehr Käufer gibt. Wenn wir also die Crowd-Stimmung konträr betrachten und die Tatsache, dass die Händler netto-long sind, darauf hindeutet, dass die Goldpreise möglicherweise weiter fallen

Obwohl diese Volatilität ein erhebliches Anlagerisiko darstellen kann, kann sie bei richtiger Nutzung auch für kluge Anleger solide Renditen generieren. Selbst wenn die Märkte unruhig sind, abstürzen oder stark ansteigen, kann es immer Chancen geben.

Sie müssen ein gewisses Maß an Volatilität akzeptieren, wenn Sie möchten, dass Ihr investiertes Vermögen im Laufe der Zeit vor der Inflation wächst. Die gute Nachricht ist, dass Sie bei sorgfältiger Planung den Nachteil weitgehend vermeiden und gleichzeitig den potenziellen Vorteil voll ausnutzen können. Am anderen Ende der Risikoskala weist Bargeld eine geringe Volatilität bis Null auf. Sie wissen, was Sie bekommen werden, und es wird nicht viel.

Trotzdem ist es nicht ohne Risiko, deshalb ist es wichtig, das richtige Ich auszuwählen. Ein Investmentunternehmen zur Verwaltung Ihres Portfolios, Konsistenz und erreichbare Leistung ist der Schlüssel.

Wenden Sie sich an die AIX Investment Group und lassen Sie sich von einem unserer Finanzberater durch unsere Erfolgsgeschichte der letzten 13 Jahre führen. Fakten sind besser als Fiktion.

 

 

 

ANDERE INSIGHTS